Neu: VW e-Golf

Der neue e-Golf: Mehr Leistung, mehr Reichweite, mehr Ausstattung

Der elektrische Golf wird seit 2014 angeboten. Jetzt folgt die zweite Technologie-Generation des Elektroautos. Und zwar mit deutlich vergrößerter Reichweite, …

Neu: VW e-Golf

Der elektrische Golf wird seit 2014 angeboten. Jetzt folgt die zweite Technologie-Generation des Elektroautos. Und zwar mit deutlich vergrößerter Reichweite, mehr Power, neuen Design-Details und einer digitalisierten Innenwelt. Ab sofort ergibt sich im „Neuen Europäischen Fahrzyklus“ (NEFZ) eine Reichweite von 300 Kilometern – zuvor waren es maximal 190 Kilometer. Im kundenrelevanten Jahresmittel – je nach Fahrweise, Witterung und Einsatz der Klimatisierung – liegt die Reichweite bei etwa 200 Kilometern. Damit wird der neue e-Golf für viele beruflichen Pendler zu einer echten Alternative.

Neu: VW e-Golf
Im Zuge des allgemeinen Golf-Updates ist auch der e-Golf stärker geworden. © Foto: VW

Mehr Power. Ein essenzielles Bauteil ist die neue Lithium-Ionen-Batterie. Ihr Energiegehalt wurde gegenüber dem Vorgänger von 24,2 kWh auf 35,8 kWh erhöht. Doch nicht nur die Batteriekapazität und die Reichweite des e-Golf wurden verbessert, sondern auch dessen Agilität. Die neue e-Maschine liefert 100 kW (136 PS) statt 85 kW (115 PS). Parallel stieg auch das Drehmoment: von 270 auf 290 Nm. Damit übertrifft der Zero Emission Golf sogar das Niveau des aktuellen Golf 1.8 TSI mit 132 kW/180 PS. Die hohe Agilität ist besonders beim Anfahren spürbar; auf 80 km/h beschleunigt der e-Golf in nur 6,9 Sekunden. Nach 9,6 Sekunden (Vorgänger 10,4 s) ist der Volkswagen 100 km/h schnell. Die elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit beträgt 150 km/h (plus 10 km/h). Trotz des Leistungs- und Reichweitenplus blieb der Durchschnitts-Stromverbrauch mit 12,7 kWh konstant niedrig.

Neu: VW e-Golf
Wisch und Weg: VWs jüngste Bedienphilosophie ist nun auch im e-Golf zu finden.© Foto: VW

Eco-Fahrhinweise. Eine neue Assistenz-Funktion (Eco-Fahrhinweise) unterstützt den Fahrer dabei, durch eine vorausschauende Fahrweise Energie zu sparen. Das System nutzt dazu die prädiktiven Streckendaten des serienmäßigen Navigationssystems und Daten zur Längsdynamik aus dem Motorsteuergerät. Via Active Info Display erhält der Fahrer den Hinweis, vom Fahrpedal zu gehen, sobald der e-Golf in der nun folgenden Situation – etwa bei anstehenden Tempolimitis oder vor Kurven – auch ohne „Stromgeben“ schnell genug ist. Das digitale Kombiinstrument liefert neben dem Hinweis „Fuß vom Gas“ auch ein grafisches Symbol – zum Beispiel eine Kurve, eine Abzweigung, eine Kreuzung, einen Geschwindigkeitshinweis oder einen Kreisverkehr.

Neu: VW e-Golf
Das neue e-Golf-Interieur enthält auch die volldigitalen Armaturen. © Foto: VW

Wärmepumpe. Um die Reichweite auch im Winter trotz Heizung zu verbessern, bietet Volkswagen für den e-Golf eine optionale Wärmepumpe an. Die als Zusatzmodul für die elektrische Heizung (Hochvoltheizer) und den ebenfalls elektrischen Klimakompressor angebotene Wärmepumpe nutzt sowohl die Wärme aus der Umgebungsluft als auch die Abwärme der Antriebskomponenten. Somit wird die elektrische Leistungsaufnahme des Hochvoltheizers deutlich reduziert.

Neu: VW e-Golf
Kombinierte Steckdose am Fahrzeug: Laden mit Typ-2-Stecker mit 2,3 oder 7,2 kW Wechselstrom oder mit CCS-Stecker mit 40 kW Gleichstrom.© Foto: VW

Laden mit CCS geht am schnellsten. Die Zeiten für das Aufladen der Batterie richten sich nach der Stromquelle: An der normalen 230-V-Steckdose (bei 2,3 kW) sind es 17:00 Stunden, an einer Ladestation mit 7,2 kW etwa 5:20 Stunden, die zum Aufladen bis 100 Prozent der Akkukapazität verstreichen. Per CCS (Combined Charging System) mit 40 kW dauert es bis 80 Prozent lediglich 45 Minuten.
Ladekarte für VW e-Modelle. Mit der Entscheidung zum elektrischen Fahren erhalten Volkswagen Kunden nicht nur ein innovatives Fahrzeug, sondern können auch die Volkswagen Ladekarte beantragen. Damit „Tanken“ sie im flächen-deckenden High-Speed Ladenetzwerk von Smatrics ein Jahr kostenlos. Smatrics Ladestationen in Österreich und Südbayern werden zu 100 % aus erneuerbaren Energien gespeist. VW Ladekarten Kunden können natürlich auch Ladestationen von Smatrics-Partnern in Europa, wie z.B. in Deutschland, Belgien, Slowenien, der Slowakei und den Niederlanden ohne weitere Freischaltung nutzen. Entstandene Roamingkosten werden an den Nutzer verrechnet. Der Vertrag kommt zwischen Endkunden und Smatrics zustande und endet nach Ablauf des Jahres automatisch.
Volkswagen Car-Net e-Remote. Über die App „Car-Net e-Remote“ können viele Einstellungen wie das Starten des Ladens oder die Stand-Klimatisierung und Abfragen auch via Smartphone oder das Car-Net-Portal im Internet vorgenommen werden. „Car-Net e-Remote“ steht auch für den Golf GTE zur Verfügung.

Digitalisiertes Interieur: Discover Pro und Active Info Display. Ebenso wie das Exterieur, wurde auch das Interieur des e-Golf modifiziert und weiter individualisiert. Serienmäßig ist die zweite Technologie-Generation des e-Golf zudem mit dem neuen 9,2-Zoll-Infotainmentsystem „Discover Pro“ inklusive Gestensteuerung ausgestattet. Zudem besitzt das Elektroauto spezielle, auf den e-Antrieb zugeschnittene Instrumente. Erstmals ist auch der e-Golf serienmäßig mit einem Active Info Display statt der analogen Instrumente ausgestattet. Das Active Info Display bildet zusammen mit dem „Discover Pro“ eine neue, digitalisierte Anzeigen- und Bedienwelt. Zum spezifizierten Innenraum des e-Golf gehören zudem Komfortsitze vorn, ein Multifunktionslederlenkrad, Lederschalthebelknauf mit blauen Ziernähten und neu designte Dekoreinlagen.

Neu: VW e-Golf
Neuer e-Golf: unspektakulär, unauffällig, uneingeschränkt praktisch. © Foto: VW

Zehn wichtige Ausstattungsdetails im Überblick:
• Navigationssystem „Discover Pro“ mit 9,2-Zoll-Touchscreen, Gestensteuerung und Sprachbedienung
• LED-Scheinwerfer und LED-Rückleuchten
• Frontscheibe in Wärmeschutzglas, beheizbar
• Automatische Distanzregelung inkl. Front Assist mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung
• Active Info Display
• Klimaanlage „Air Care Climatronic“ mit 2-Zonen-Temperaturregelung und Allergen-Filter
• Multifunktionslenkrad und Schaltknauf in Leder
•  „Guide & Inform“ und „Security & Service Plus“ (3 Jahr inkl.) „Security & Service Basic“ (10 Jahre inkl.), „Notruf-Service“ (10 Jahre inkl.)
• Leichtmetallräder „Astana“, 16 Zoll, Oberfläche glanzgedreht

Information des Herstellers/R.S.

Daten VW e-Golf
Preis: ab € 37.990
Antrieb: Elektromotor vorne 100 kW (136 PS)/290 Nm, Frontantrieb.
Batterien: Lithium-Ionen 35,8 kWh.
Laden: AC 2,3 kW 17h / AC 3,6 kW 10h 50min / AC 7,2 kW 5h 20min / DC 45min
Dimensionen: L/B/H/Kofferraum 4270/1799/1482 mm/ 341-1231 l
Gewichte: Leer/Zuladung/Anhängelast 1615/405/- kg.
Fahrleistungen: 0-100 km/h 9,6sec, Spitze 150 km/h, Normverbrauch 12,7 kWh/100 km. Normreichweite NEFZ/EPA: 300 km/201km.

Eigentlich auch interessant

Testprotokoll Opel Ampera-e

Testprotokoll Opel Ampera-e

Erkenntnisse aus der ersten ausführlichen Testfahrt mit dem Opel Ampera-e.

Katalog – Marktübersicht Elektroautos in Österreich

BMW i3: Gestärkt und gebügelt

BMW feilt kontinuierlich an der Technik des i3, jetzt kommt das auch optisch zum ...

Test: Renault Zoe Q90

Test: Renault Zoe Q90

Der Renault Zoe ist ja bereits ein guter Bekannter, er war eines der ersten ...