Studie: Skoda Vision E – Konzeptfahrzeug für elektrisches und autonomes Fahren

Skoda will neben mehreren Plug-In-Hybriden bis 2025 fünf rein elektrisch betriebene Modelle auf den Markt bringen.

  Die in Shanghai vorgestellte Studie Škoda Vision E ist das erste rein elektrisch angetriebene Konzeptfahrzeug in der 122-jährigen Geschichte …

Studie: Skoda Vision E - Konzeptfahrzeug für elektrisches und autonomes Fahren

 

Die in Shanghai vorgestellte Studie Škoda Vision E ist das erste rein elektrisch angetriebene Konzeptfahrzeug in der 122-jährigen Geschichte des Unternehmens. Das Design des Autos zeigt die neue für Elektromobilität weiterentwickelte Formensprache von Škoda. Zu den auffälligsten Merkmalen zählen die gegenläufig öffnenden Türen, der Verzicht auf eine B-Säule und der lichtdurchflutete Innenraum. Das Platzangebot im Interieur und viele „Simply Clever“- Lösungen lassen erkennen, dass auch zukünftige Elektroautomobile von Škoda über die bekannten markentypische Merkmale verfügen werden. 
Mit einer Vielzahl von Sensoren und Kameras ist die Studie Škoda Vision E für automatisiertes Fahren der Stufe 3 konzipiert. Seine fortschrittliche Umfeldüberwachung ermöglicht es, die Fahraufgaben beispielsweise auf Autobahnen vollständig an das System zu übertragen. Darüber hinaus sollen innovative Fahrerassistenzsysteme auch im Stadtverkehr die Sicherheit und den Komfort steigern. Zu den weiteren Neuerungen gehören das Bediensystem mit erweiterter Gestensteuerung einschließlich Eye Tracking für den Fahrer und die zusätzlichen Touchscreens für Beifahrer und Fondpassagiere.

Studie: Skoda Vision E - Konzeptfahrzeug für elektrisches und autonomes Fahren
Fotos: Škoda

Die Vision E basiert auf dem Modularen Elektrifizierungs-Baukasten des Volkswagen Konzerns. Ihre beiden Elektromotoren erzeugen eine Systemleistung von 225 kW, für die Energieversorgung sorgt eine Hochvoltbatterie, deren Kapazität eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern ermöglicht und die sowohl per Kabelverbindung als auch induktiv geladen werden kann.

Eigentlich auch interessant

Universal-Ladetechnik: Stärken und Schwächen

Universal-Ladetechnik: Stärken und Schwächen

Der Autozulieferer Continental skizziert seine nächsten Schritte beim Laden von Elektroautos.

Batterie statt Brennstoffzelle

Batterie statt Brennstoffzelle

Der batterieelektrische Bruder des Brennstoffzellenautos Honda Clarity ist soeben eingetroffen – in Kalifornien und ...

Jaguar I-Pace: Vollgas auf elektrisch

Jaguar I-Pace: Vollgas auf elektrisch

Nach einer Schrecksekunde von mehreren Jahren bekommt Tesla nun wirklich Konkurrenz: Ein kleiner Premiumhersteller ...