Neu: EQ Smart

Schnellladen beim neuen Elektrosmart

Nach viel Kritik an langen Ladezeiten kommt der neue Smart als erstes Daimler-Elektroauto der EQ-Reihe mit 22-KW-Ladetechnik.

Schnellladen beim neuen Elektrosmart

Bekanntlich hat Mercedes ja auch eine eigene Elektromarke gegründet, die man EQ nennt, und das erste Elektroauto unter diesem Emblem ist nun nicht irgendein futuristisch anmutendes Superauto, sondern eigentlich ein alter Bekannter, der Smart. Also: jetzt kommt der elektrische Smart tatsächlich nach Österreich, und trägt stolz das EQ vor sich her. Die noch wichtigere Botschaft ist allerdings, dass es den Smart auf den so genannten Drehstrommärkten nun definitiv mit einem 22-Kilowatt Bordlader geben wird. Das heißt, an einer entsprechend ausgerüsteten öffentlichen Ladestation oder sogar an einer privaten Wallbox kann er nun mit bis zu 22 kW Leistung in deutlich weniger als einer Stunde zu 80 Prozent geladen werden. Damit kann auch privat das volle Potenzial eines Starkstromanschlusses für das Elektroauto ausgeschöpft werden.

Rudolf Skarics

Eigentlich auch interessant

Test: Renault Zoe Q90

Der Renault Zoe ist ja bereits ein guter Bekannter, er war eines der ersten ...

Hybrid wie eine Lokomotive

Die Räder des in Japan angebotenen Nissan Note e-Power werden rein elektrisch angetrieben, doch ...

Kauf einer privaten Ladestation

Welche Unternehmen private Ladestationen in Österreich anbieten und wieviel sie kosten.